Camping auf Borkum im stürmischen Herbst

Alles über eure Reiseberichte mit Wohnkabinen
Antworten
Benutzeravatar
Jens Heidrich
Beiträge: 1191
Registriert: 31. Januar 2015, 15:34
Postleitzahl: 58285
Land: Deutschland
Vorname: Jens
welche Wohnkabine: Four-Wheel Wildcat
Basisfahrzeug: Nissan & Isuzu
Wohnort: Gevelsberg
Kontaktdaten:

Camping auf Borkum im stürmischen Herbst

Beitrag von Jens Heidrich » 7. Februar 2019, 20:47

Video Link: https://www.youtube.com/watch?v=HiFjcJ0dQlk&t=9s

Liebes Forum,

Im Oktober 2018 zog es mich auf die schöne Nordseeinsel Borkum. Mit meinem Sohn Julius wollte ich mal wieder Seeluft schnuppern.

Mein letzter Urlaub auf Borkum war 1993, also vor ziemlich genau 25 Jahren. Es hat sich einiges verändert, insbesondere im Hafen in Emden. Die Fähre und auch die kleine Bimmelbahn der Borkumer Kleinbahn haben sich aber kaum verändert.

Die Geschäfte und Kneipen in der Stadt hingegen sind in der Mehrzahl nicht mehr wie früher. Die gute alte Felsenquelle, eine Kneipe die wir damals oft besucht haben, ist leider verschwunden.

Wir sind von Sonntag bis Freitag unterwegs gewesen. Unser Reisemobil war ein Ford Ranger 2AB Extrakabine Limited Pickup mit Flachpritschenumbau und eine Nordstar Wohnkabine vom Typ Camp Compact. Diese ist mit einer Alde Warmwasserheizung mit Fußbodenheizung ausgerüstet und bietet so optimalen Komfort im rauen Nordseeklima.

Mit der Borkum Fähre der AG Ems sind wir dann vom Festland auf die Insel gefahren. Auf Borkum angekommen ging es dann zum Campingplatz Inselcamping Borkum. Dies ist der größere der beiden Campingplätze auf Borkum. Freundliches Personal, eine gute Infrastruktur und die Nähe zur Stadt konnten uns überzeugen. Diesen Campingplatz kann ich sehr empfehlen. Schon 1993 waren wir hier, damals noch als Jugendliche mit einem großen Hauszelt.

Die Nordstar Absetzkabine haben wir direkt nach der Ankunft abgesetzt, so dass wir mit dem Ranger gut zum Einkaufen fahren konnten. Das Absetzen der Wohnkabine war in rund 15 Minuten erledigt.
Auf Borkum gibt es einen guten und großen Lidl, wo wir uns mit allen wichtigen Lebensmitteln eindecken konnten.

Zu Fuß und mit dem Rad ging es dann regelmäßig in die Stadt und ans Meer. Mein Sohn Julius hatte große Freude an den Bunen ( steinerne Stege die vom Strand ins Meer führen) Krebse zu sammeln. Diese saßen bei Ebbe unter den großen Steinen. Natürlich haben wir diese nach kurzer Zeit wieder wohlbehalten in die Freiheit entlassen. Das gleiche Spiel hat mir schon vor 35 Jahren große Freude bereitet.

Wir haben einen Ausflug mit dem Nostalgie Zug der Kleinbahn Borkum unternommen. Mit alten Waggons und der kleinen Dampflok Borkum ging es von der Stadt zum Hafen und wieder zurück. Das war ein Spaß für groß und klein.

Mit den Fahrrädern sind wir auch mal zum Flughafen Borkum geradelt. Den dort angebotenen Rundflug über die Insel haben wir uns wegen des rauen Wetters geschenkt. Die einmotorigen Kleinflugzeuge werden bestimmt richtig durchgeschüttelt. Am Borkumer Flughafen sind wir auch nicht lang geblieben, es zog uns schnell wieder in die Stadt.

Wir haben den Urlaub auf Borkum mit dem Wohnmobil in vollen Zügen genossen. Für Julius war es das erste Mal auf Borkum, für mich war es eine Reise in meine Kindheit und Jugend.

Nebenbei haben wir noch von Lego Creator erst einen Sportwagen und danach aus dem Sportwagen einen Gabelstapler gebaut.

Die Filmaufnahmen habe ich zum großen Teil mit der Removu K1 gemacht, gelegentlich musste auch das iPhone X herhalten.



Lieben Gruß,

Jens
"An dem Tag, an dem Du denkst Du kannst nicht mehr besser werden, fängst Du an immer den gleichen Song zu spielen."
David Bowie

Jens Heidrich ist Generalimporteur der Marken Nordstar, Camp-Crown, Four-Wheel Campers und Camp-Lite

Benutzeravatar
lio
Beiträge: 595
Registriert: 31. Januar 2015, 14:01
Postleitzahl: 24848
Land: Deutschland
Vorname: Lio
welche Wohnkabine: Tischer 200HD
Basisfahrzeug: Nissan Navara D 40

Re: Camping auf Borkum im stürmischen Herbst

Beitrag von lio » 7. Februar 2019, 22:14

Hallo Jens, vor 42 Jahren habe ich ein Jahr lang auf Borkum ein Praktikum gemacht und eigentlich wollte ich nach meiner Ausbildung dort wieder arbeiten.
Borkum ist eine tolle Insel. Am schönsten sind dort die Winter wenn nicht mehr ganz so viele Touristen da sind. Wie habe ich den Wind auf Borkum geliebt! Ich habe 4 oder 5 Sturmflut Nächte auf der Promenade verbracht und die Wellen genossen, die über die Mauer schwappten. Die Insel hat sich verändert damals gab es keinen Discounter, das Lebensmittelgeschäft war ein recht kleiner Spar Laden. Auch der Bahnhof am Hafen hat sich verändert.
Mein Bruder hat damals auf dem Campingplatz geschlafen damals gab es dort so kleine Häuschen, gibt es die immer noch?
Ich frage mich weshalb ihr euer Auto Abgesattelt habt, aber vermutlich um zu zweigen dass man auch im Abgesattelten Camper gut schlafen kann, denn wenn man ein Fahrrad mit hat, dann braucht man wirklich kein Auto.
Danke für den Film es hat schöne Erinnerung wieder wachgerufen. Übrigens ich hatte im ganzen Jahr nicht einen Tag an dem es durchgehend geregnet hat. Im Gegensatz zu Schleswig Holstein regnet es auf Burkum aber nach einer kurzen Zeit schaut die Sonne wieder raus.
Liebe Grüße
Lioba hallo-kappe.gif

Benutzeravatar
Jens Heidrich
Beiträge: 1191
Registriert: 31. Januar 2015, 15:34
Postleitzahl: 58285
Land: Deutschland
Vorname: Jens
welche Wohnkabine: Four-Wheel Wildcat
Basisfahrzeug: Nissan & Isuzu
Wohnort: Gevelsberg
Kontaktdaten:

Re: Camping auf Borkum im stürmischen Herbst

Beitrag von Jens Heidrich » 8. Februar 2019, 14:57

Hallo Lio,

die kleinen Häuschen habe ich nicht gesehen, aber da ist alles so schön modern, die haben bestimmt auch Miethäuschen. Den Spar gibt es noch, aber Lidl ist da schon besser sortiert. :-)

Ich habe das auf jeden Fall in vollen Zügen genossen, und mein Bengel auch. :-)

Lieben Gruß,

Jens
"An dem Tag, an dem Du denkst Du kannst nicht mehr besser werden, fängst Du an immer den gleichen Song zu spielen."
David Bowie

Jens Heidrich ist Generalimporteur der Marken Nordstar, Camp-Crown, Four-Wheel Campers und Camp-Lite

Antworten