EURO 6 - Batterieladung vom Pickup aus wird schwieriger

Alles über Elektrik/Elektronik Instalation
Benutzeravatar
Jens Heidrich
Beiträge: 1192
Registriert: 31. Januar 2015, 15:34
Postleitzahl: 58285
Land: Deutschland
Vorname: Jens
welche Wohnkabine: Four-Wheel Wildcat
Basisfahrzeug: Nissan & Isuzu
Wohnort: Gevelsberg
Kontaktdaten:

EURO 6 - Batterieladung vom Pickup aus wird schwieriger

Beitrag von Jens Heidrich » 8. Januar 2016, 13:46

Liebes Forum,

durch die neuen Regelungen bei den EURO 6 Fahrzeugen wird es wieder ein Stück schwieriger die Lichtmaschine des Pickup als Kraftwerk für die Ladung der Kabinenbatterie(en) zu nutzen. Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem Thema gemacht? Fährt schon jemand ein EURO 6 Fahrzeug?

Lieben Gruß,

Jens
"An dem Tag, an dem Du denkst Du kannst nicht mehr besser werden, fängst Du an immer den gleichen Song zu spielen."
David Bowie

Jens Heidrich ist Generalimporteur der Marken Nordstar, Camp-Crown, Four-Wheel Campers und Camp-Lite

Schau dir das hier mal an:
Benutzeravatar
ran-muc
Beiträge: 371
Registriert: 1. Februar 2015, 16:14
Postleitzahl: 81241
Land: Deutschland
Vorname: Rudi
welche Wohnkabine: Bimobil
Basisfahrzeug: Isuzu DMax
Wohnort: Pasing bei München
Kontaktdaten:

Re: EURO 6 - Batterieladung vom Pickup aus wird schwieriger

Beitrag von ran-muc » 8. Januar 2016, 21:11

Das ist bereits bei einigen EURO 5 PU der Fall

Navara , Ranger und evtl. Amarok

Gruß Rudi

Benutzeravatar
Jens Heidrich
Beiträge: 1192
Registriert: 31. Januar 2015, 15:34
Postleitzahl: 58285
Land: Deutschland
Vorname: Jens
welche Wohnkabine: Four-Wheel Wildcat
Basisfahrzeug: Nissan & Isuzu
Wohnort: Gevelsberg
Kontaktdaten:

Re: EURO 6 - Batterieladung vom Pickup aus wird schwieriger

Beitrag von Jens Heidrich » 9. Januar 2016, 08:03

Hallo Rudi,

wir haben bei den Euro 5 Fahrzeugen schon neue Lösungsansätze gefunden, so dass wir dort zu guten Ergebnissen kommen. Euro 6 wird das Ganze aber noch weiter verschärfen. Daher eben die Frage. ;-)

Lieben Gruß,

Jens
"An dem Tag, an dem Du denkst Du kannst nicht mehr besser werden, fängst Du an immer den gleichen Song zu spielen."
David Bowie

Jens Heidrich ist Generalimporteur der Marken Nordstar, Camp-Crown, Four-Wheel Campers und Camp-Lite

Benutzeravatar
ran-muc
Beiträge: 371
Registriert: 1. Februar 2015, 16:14
Postleitzahl: 81241
Land: Deutschland
Vorname: Rudi
welche Wohnkabine: Bimobil
Basisfahrzeug: Isuzu DMax
Wohnort: Pasing bei München
Kontaktdaten:

Re: EURO 6 - Batterieladung vom Pickup aus wird schwieriger

Beitrag von ran-muc » 9. Januar 2016, 09:08

Servus Jens

jetzt machst du mich neugierig.

was wird da noch mehr verschärft ?
( ob 12.5 V oder nur mehr 12 V geliefert werden
ist egal , beides ist zu wenig )

und welche Lösungen habt ihr bei bereits Euro 5

Gruß Rudi

Benutzeravatar
HZJ
Beiträge: 224
Registriert: 31. Januar 2015, 22:12
Postleitzahl: 45134
Land: Deutschland
Vorname: Bernhard
welche Wohnkabine: Four Wheel
Basisfahrzeug: Navara D401
Wohnort: Fahrverbotszone Ruhrgebiet

Re: EURO 6 - Batterieladung vom Pickup aus wird schwieriger

Beitrag von HZJ » 9. Januar 2016, 18:32

Bei meinem Euro 5 Navara von 2014 bin ich sehr unzufrieden mit der Ladespannungsregelung. Ich nutze das Ctek D250S Dual für das Laden der Kabinenakkus wechselweise von Solar und Lima. Das Ladeverhalten ist aufgrund der häufig zu niedrigen Lima Spannung nicht so, wie ich es mir vorstelle. Auf Langstrecken bekomme ich die Akkus voll, aber im Kurzstreckenbetrieb muss ich immer wieder auf Außenstrom und das externe Ladegerät zurückgreifen. Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass die 150W Solarmodule zuverlässiger funktionieren, als das Laden über die Lichtmaschine.
Wenn es Eingriffsmöglichkeiten in die Ladespannungsregelung gibt, würde mich das brennend interessieren. Auch wenn ich einen anderen B2B Regler kaufen muss, der noch bei extrem heruntergeregelter Ladespannung 2 bis 5A bei 14,4 bis 14,8V für die Wohnraumakkus gewinnt, wäre das eine Option.

Bernhard
I don't like mondays

Benutzeravatar
HZJ
Beiträge: 224
Registriert: 31. Januar 2015, 22:12
Postleitzahl: 45134
Land: Deutschland
Vorname: Bernhard
welche Wohnkabine: Four Wheel
Basisfahrzeug: Navara D401
Wohnort: Fahrverbotszone Ruhrgebiet

Re: EURO 6 - Batterieladung vom Pickup aus wird schwieriger

Beitrag von HZJ » 10. Januar 2016, 13:07

Hier im Nachbarforum ist die Lösung für den Navara D401:
http://www.wohnkabinen-forum.de/index.p ... ustricksen
Danke an Jürgen für die Erinnerung.
Ich hatte es gelesen, aber schnell wieder vergessen, weil ich damals noch der Meinung war, dass es bei meinem Navara auch so klappt. Während einiger Aufenthalte im Schatten und viel Kurzstreckenbetrieb musste ich lernen, dass es doch nicht reichte.

Ähnliche Lösungen müssten sich auch für andere Fahrzeuge finden lassen. Bevor man einen einen EU Abgastest fährt, sollte man die Lima Abschaltung wiederherstellen. Vielleicht kann man das ja auch schaltbar machen, denn bei Alltagsnutzung muss man die Batterien ja nicht dauerhaft laden.

Eigentlich müssten die Frontscheinwerfer eine separate Spannungsregelung bekommen, damit die Lichtmenge unabhängig von der gerade aktuellen Lima-Spannung wird. Bei LED und Xenon Scheinwerfern kein Problem, anders bei Halogen. Oder die Regelung muss bei eingeschaltetem Licht umgeschaltet werden. Vielleicht ein Grund, warum bei Langstrecken auf Autobahnen (mit Licht) meine Kabinenakkus doch geladen wurden.

Bernhard
I don't like mondays

Benutzeravatar
ran-muc
Beiträge: 371
Registriert: 1. Februar 2015, 16:14
Postleitzahl: 81241
Land: Deutschland
Vorname: Rudi
welche Wohnkabine: Bimobil
Basisfahrzeug: Isuzu DMax
Wohnort: Pasing bei München
Kontaktdaten:

Re: EURO 6 - Batterieladung vom Pickup aus wird schwieriger

Beitrag von ran-muc » 10. Januar 2016, 17:27

@ Jens

verrätst du uns deine Lösungsansätze
du wirst wohl kaum, wie im Beitrag von Bernhard verlinkt ,den Draht durchzwicken.
oder ist das geheim ;)

Gruß Rudi

Benutzeravatar
manfred65
Beiträge: 771
Registriert: 1. Februar 2015, 18:19
Postleitzahl: 86473
Land: Deutschland
Vorname: Manfred
welche Wohnkabine: Jayco Sportster 8ft
Basisfahrzeug: Ford F-250 7.3TD
Facebookname: Manfred Klement
Wohnort: Ziemetshausen

Re: EURO 6 - Batterieladung vom Pickup aus wird schwieriger

Beitrag von manfred65 » 10. Januar 2016, 18:37

Man versucht mit dieser Elektronik alles auszubremsen das den Motor in irgend einer Form belastet. Eine Lichtmaschine die arbeiten muss bremst! Das kann man, insbesondere bei kleinen Motoren, hören wenn man im Leerlauf die elektrischen Fensterheber betätigt. Beim Smart meint man er wird abgewürgt. Deshalb ist vom Hersteller nicht vorgesehen irgendwas mit Strom zu versorgen. Schon gar nicht bei den Abgasmessungen! Darum gibt es auch für viele Fahrzeuge für bestimmte Anwendungen stärkere Lichtmaschinen oder auch gleich 2 davon.

@Rudi: wenn die mit der Fahrzeugelektronik so weiter machen, dann bleibt nur Deine Lösung:
Vorne den Wechselrichter rein und mit 220V an die Kabine gehen. Der Spass muss halt absolut wetterfest und scheuersicher verbaut sein.
Gruß
Viola und Manfred

F-250 7,3 D + Jayco Popup
http://www.wohnkabinen-forum.de/index.php/forum/amerikanische-kanadische-kabinen/142650-jayco-popup-renovierung

Importeur für BundutecUSA und Travel Lite-Wohnkabinen.
https://pickupcamper-schwaben.de/

Benutzeravatar
ran-muc
Beiträge: 371
Registriert: 1. Februar 2015, 16:14
Postleitzahl: 81241
Land: Deutschland
Vorname: Rudi
welche Wohnkabine: Bimobil
Basisfahrzeug: Isuzu DMax
Wohnort: Pasing bei München
Kontaktdaten:

Re: EURO 6 - Batterieladung vom Pickup aus wird schwieriger

Beitrag von ran-muc » 10. Januar 2016, 19:12

manfred65 hat geschrieben: @Rudi: wenn die mit der Fahrzeugelektronik so weiter machen, dann bleibt nur Deine Lösung:
Vorne den Wechselrichter rein und mit 220V an die Kabine gehen. Der Spass muss halt absolut wetterfest und scheuersicher verbaut sein.
Ist nicht " Meine Lösung" hab sie nur nachgebaut .
wasserfest und scheuersicher ist kein Problem

mit der Ladeelektronik hat Votronik hat schon nachgebessert
http://www.maschinenhandel-sued.de/Yach ... 12-25.html

Zitat : Hervorragender Schutz der Versorgungsbatterie und der daran angeschlossenen
Verbraucher gegen die z.T. sehr starken Spannungsschwankungen von dynamisch geregelten
Lichtmaschinen bei neueren Fahrzeugen

Cteck ist noch im Winterschlaf

Gruß Rudi

Benutzeravatar
manfred65
Beiträge: 771
Registriert: 1. Februar 2015, 18:19
Postleitzahl: 86473
Land: Deutschland
Vorname: Manfred
welche Wohnkabine: Jayco Sportster 8ft
Basisfahrzeug: Ford F-250 7.3TD
Facebookname: Manfred Klement
Wohnort: Ziemetshausen

Re: EURO 6 - Batterieladung vom Pickup aus wird schwieriger

Beitrag von manfred65 » 10. Januar 2016, 19:22

CTEK hat andere Hobbies:

Batteriezustand aufs Smartphone:

http://www.ctek.com/de/de/chargers/CTX% ... RY%20SENSE

ABer Du hast recht. Es gibt einige neue Geräte auf der Webseite, aber in Sachen Bordbatterieladung bei neuen Fahrzeugen mit dieser Elektronik findet sich noch nichts.

Sie machen den ersten Schritt in Sachen LiFePo4:
http://www.ctek.com/de/de/chargers/LITHIUM%20XS

5A-Lader "UHU" ( UHU = unter 100,- € icon_megagrin.gif )
Gruß
Viola und Manfred

F-250 7,3 D + Jayco Popup
http://www.wohnkabinen-forum.de/index.php/forum/amerikanische-kanadische-kabinen/142650-jayco-popup-renovierung

Importeur für BundutecUSA und Travel Lite-Wohnkabinen.
https://pickupcamper-schwaben.de/

Antworten